Das fängt ja gut an. Locked out.

Unser Leben in London hat – natürlich – mit einer Panne begonnen.

Am Morgen des Einzugs stürme ich voller Vorfreude den Möbelpackern entgegen (nachdem ich einige Stunden auf sie gewartet habe). Wir schütteln Hände und hinter mir knallt´s. Die Haustür ist zugeflogen. Und der Schlüssel liegt in der Küche.

Whatever can go wrong, will go wrong.

Nachdem ich einige Zeit bedröppelt auf die Haustür geschaut habe, mache ich aus der Not eine Tugend: meine blöde Lage verschafft mir die Gelegenheit, mich gleich mal bei den Nachbarn vorzustellen. Denn die Terassentür ist offen. Ich muss also nur durch Nachbars Garten über die Mauer in unseren klettern – und das Problem ist gelöst.

Also klingele ich – und finde innerhalb weniger Momente heraus, dass wir sehr nette Nachbarn haben. Jenny und Francis, um die 70 Jahre alt. Sie müssen grinsen, als ich von meinem Problem erzähle, besorgen mir eine Leiter und weisen mir den Weg zum Garten. „Don´t worry about the plants!“ sagen sie noch. Ich widerspreche. Natürlich werde ich aufpassen, dass ich nichts kaputt trete. Ich möchte das Nachbarschaftsverhältnis ja nicht gleich am ersten Tag versaubeuteln.

Sekunden später verstehe ich die Aufforderung zur Sorglosigkeit. Jenny und Francis haben ihren Garten sehr schön angelegt. Das war allerdings vor geschätzten 30 oder 40 Jahren. Ich brauche eine viertel Stunde, bis ich mich durch den Dschungel geschlagen habe und eine Stelle finde, an der ich über die Mauer klettern kann.

Dschungel.
Der Dschungel von nebenan.

Als ich in unserem Garten gelandet bin, ruft mir Jenny noch hinterher, dass wir doch recht bald mal auf einen Drink vorbei schauen mögen. Gerne. Mit den Nachbarn wird´s klappen!

2 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

2 Antworten zu “Das fängt ja gut an. Locked out.

  1. Christian Blank

    Hallo Familie Lochner!

    Schön, dass ihr gut angekommen seid – und das mit der Haustür und den Nachbarn, bzw. deren Garten ist ja ein Brüller…so fängt es ja gleich lustig(?) an. Macht echt spaß den Blog zu lesen und damit an Eurem Abenteuer teil zu haben. Bis bald und viele liebe Grüße aus Sin(z)heim sendet Euch Familie Blank (stellvertretend der Papa von Amelie)

    PS: Stephan, der Abend vom Heckenfest war echt klasse…und ich hoffe wir bleiben in Kontakt.

    • Lochner

      Liebe Blanks,

      natürlich bleiben wir in Kontakt. Sämtliche Daten kommen in den nächsten Tagen per Mail!

      Liebe Grüße

      Die Lochners.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s